Vortrag Erdgeschichte: Die Zentraldeponie Cröbern

Der Verein Erdgeschichte im Südraum Leipzig e. V. lädt zum Vortrag ein. Die Zentraldeponie Cröbern Referent: Dr. Karsten Mänz Inmitten der Seenlandschaft im Leipziger Süden erhebt sich bei einer Endhöhe bei 195 m NN mit bis zu 60 m über dem Geländeniveau die Zentraldeponie Cröbern. Auf der Grundlage des Planfeststellungsbeschlusses werden seit 1996 in der Zentraldeponie Cröbern Abfälle abgelagert. Mit der Zentraldeponie wurde die Entsorgungssicherheit für damals rd. 785.000 Einwohner, deren Zahl weiter ansteigt, auf Jahrzehnte sichergestellt. Am 01.06.2005 wurde die Ablagerung unbehandelter biologisch abbaubarer sowie organikhaltiger Siedlungsabfälle mit der Umsetzung gesetzlicher Regelungen beendet. Seitdem werden nur noch vorbehandelter Hausmüll sowie gewerbliche und industrielle Abfälle abgelagert. Mit der am 01.06.2005 am Standort in Betrieb genommenen Mechanisch – Biologischen Behandlungsanlage (MBA) wurde die Verwertung des Siedlungsabfalls durch Rückgewinnung von Wertstoffen, die Produktion von Brennstoffe und Erzeugung eines ablagerungsfähigen Deponiegutes sichergestellt. Errichtet wurde die Zentraldeponie Cröbern in einem durch den Braunkohlebergbau geprägten Umfeld, heute entwickeln sich im Leipziger Süden Wohnbebauung, Freizeitgestaltung und Tourismus. Die technischen Funktionselemente der Deponie stellen sicher, dass weder Biosphäre, Atmosphäre, Pedo- oder Hydrosphäre negativ beeinflusst werden. Die Zentraldeponie gilt als eine der sichersten und am besten überwachten Deponien Deutschlands. Bei der Errichtung der Zentraldeponie Cröbern kamen aufwendige Maßnahmen zur Abdichtung, Sickerwasserfassung und -reinigung sowie Deponiegaserfassung und -nutzung zum Einsatz. Die Verantwortung für den sicheren Betrieb der Zentraldeponie Cröbern reicht weit in die Zukunft hinein. Schließlich ist die Deponie stillzulegen und zu rekultivieren. Über mindestens 30 Jahre ist die Nachsorge sicherzustellen. Die dafür erforderlichen finanziellen Mittel werden bereits heute sichergestellt. Der Berg im Süden der Stadt Leipzig in einer eher flachen Topographie bietet auf der Basis eines rechtssicheren Betriebes und einer ordnungsgemäßen Rekultivierung und Nachsorge eine Vielfalt an Nachnutzungsmöglichkeiten. Eintritt: 4 € an der Abendkasse
Rubrik(en): 
Lesungen & Vorträge
Sonstiges
Termin(e): 
Mittwoch, 27.07.2022 - 19:00
Wo: 
Parksalon (1.OG)
Veranstaltungsort: 
Raschwitzer Straße 13
04416  Markkleeberg
Deutschland
Telefon: 
0341 3541410
Haltestelle: 
Bus: Parkstraße; S-Bahn: Markkleeberg Nord (S4, S5, S5X, S6)
Veranstalter: 
Verein Erdgeschichte im Südraum Leipzig e. V.
Raschwitzer Straße 11
04416  Markkleeberg
Deutschland
Telefon: 
0176 57797741 (Bürozeit mittwochs 15 - 17 Uhr)
E-Mail: 

Box

...